Freedive Munich Athlete Profile

Personal Bests
  • PB-STA:

    4:41

  • PB-DNF:

    100 m

  • PB-DYNB:

    110 m

  • PB-CNF :

    43 m

  • PB-CWTB :

    48 m

  • PB-FIM :

    60 m

Nationality

Germany


Timon Rüth

Timon Rüth

Athlete Profile

Fragen zum Freitauchen

  1. Wie bist Du zum Freitauchen gekommen?
    Zu Beginn wollte ich meine Tauchzeit für’s Speerfischen verbessern und habe deshalb mit Training im Pool angefangen. Mit der Zeit fand ich immer mehr Gefallen daran und bin auch in die Tiefendisziplinen eingetaucht.

  2. Was bedeutet Freitauchen für Dich?
    Es ist eine gute Abwechslung vom Alltag und der beste Weg Stress abzubauen. Einfach abschalten und genießen.

  3. Was war Dein positivstes Erlebnis beim Freitauchen?
    Der erste Wettkampf, an dem ich teilgenommen habe war sehr besonders für mich. Trotz zunehmender Nervosität in den Tagen zuvor hatte ich sehr angenehme Tauchgänge und habe zudem viele neue Freunde gewonnen.

  4. Gab es negative Erlebnisse, von denen Du berichten kannst?
    Abgesehen von einem gut gesicherten Blackout kann ich von keinen negativen Ereignissen berichten.

  5. Wie gehst Du mit den Risiken unseres Sports um?
    Die Grenzen nicht überschreiten und immer mit einem Buddy tauchen. So kann auch im Notfall nichts anbrennen.

  6. Hast Du sportliche Idole?
    Eine Person, die ich sehr bewundere ist David Mullins: Trotz sehr kurzen Trainingszeiten und Vollzeit-Job performed er auf Weltklasse Niveau.

Fragen zum Training

  1. Mit welchen Zielen trainierst Du?
    Zwar bin ich motiviert meine Leistung für Wettkämpfe zu verbessern, hauptsächlich trainiere ich jedoch aus Leidenschaft.

  2. Wie sieht Dein Training aus? 
    Ich trainiere so oft es geht (mindestens 2 mal pro Woche). Diese Saison will ich vor allem an den Tiefendisziplinen arbeiten, da ich diese auch am liebsten mache.

  3. Wirkt das Training in Deinen Alltag hinein?
    Ja, zum Beispiel trinke ich so gut wie keinen Kaffee.

Fragen zu deinem Verein

  1. Was verbindet Dich mit FDM?
    Auch wenn es in Deutschland nicht allzu viele Freitaucher gibt, haben sich im FDM e.V. viele kompetente Taucher gesammelt. Die Möglichkeit zum Austausch mit gleich gesinnten motiviert mich auch an eher lustlosen Tagen zum Training zu gehen.

  2. Welche Ziele und Aufgaben sollte der Verein in Zukunft wahrnehmen?
    Eine bessere Strukturierung des Trainings, damit auch mit der zunehmenden Anzahl an Teilnehmern umgegangen werden kann.

  3. Könntest Du Dir vorstellen, Dich ehrenamtlich für den Verein zu engagieren?
    Ja, das kann ich durchaus.

  4. Was motiviert Dich bei Deinem ehrenamtlichen Engagement?
    Es würde mich freuen den Sport weiter wachsen zu sehen.